Goce Andonoski wurde in Deutschland geboren und wuchs in der Zeit von 1982 – 1989 in Makedonien auf. In frühen Jahren liebäugelte er mit Mode, bis er eines Tages die Kunst für sich entdeckte und mit surrealistischen Zeichnungen begann.

Er versteht sich überwiegend als Geschichtenerzähler und malt in Bilderserien, die in sogenannte „Kollektionen“ zusammengefasst werden.

„Meine Werke sind das Ergebnis meiner Empfindungen. Ich fühle, also male ich“

Er ist auf der Suche nach innovativen Formen mit neuen Erzähltechniken, wobei die Themen häufig autobiografische Bezüge aufweisen und persönliche Erlebnisse verarbeiten. Sie werden in seinen Werken verschlüsselt dargestellt. Die unterschiedlichen Kollektionen weisen verschiedene Farbgebung und neue Formfindungen auf.

Wahrlich, ich male keine Wahrheiten, die man sich über das Kanapee hängt!“

Aktuell wohnt und arbeitet er in Frankfurt am Main, wo er nach seinem Studium umgezogen ist. Dort fing er auch an seine Kunst auszustellen. Er gilt als Anhänger des Triangulismus (Radikale Reduzierung der Bildfläche und Bildelemente auf Dreiecke) und ist seit 1999 Anhänger des Manifestes der wahren Kunst.

Seine heutigen Arbeiten sind überwiegend in Acryl. Verschiedene Mischtechniken und Collagen ergänzen das abwechslungsreiche Portfolio. Neben der Acrylmalerei beschäftigt er sich auch mit Videokunst.


Künstlerisches Schaffen/Ausstellungen

April 1999
Ohne Titel“ – erster künstlerischer Kurzfilm in Zusammenarbeit mit Saskia Brown und Saso Trpceski (alias „Trpe“)

 

Mai 2004
Condition“ – zweiter künstlerischer Kurzfilm in Zusammenarbeit mit Saso Trpceski

 

März 2005
Cover –Gestaltung für das Wohltätigkeitsalbum „Keep on Walking“ von Indi Kaur, welches in Großbritannien, Deutschland, Frankreich sowie Indien veröffentlicht wurde.

 

Mai 2011
Search“ – Einzelausstellung bei der Firma „Allgemeine Güterkraftverkehrs-büro“, Bielefeld

 

Juni 2011
Bilder für das Theater-Projekt „The Chekhov Project – Stories, Letters, and Plays by Anton Chekhov“ sowie Ausstellung im Theater Alt Bornheim, Frankfurt am Main

 

Oktober 2011
Immersion“ – Einzelausstellung, Theater und Performance im Saalbau Bockenheim, Frankfurt am Main


Oktober 2011
Minimales im Nichts“ – Einzelausstellung, Westend, Frankfurt am Main

 

April 2012
I am going to tell you a story…” – Einzelausstellung, Café Süden, Bornheim, Frankfurt am Main

 

August 2012
Perception Part I“ – Einzelausstellung, „Rosa to go“, Berlin Mitte, Berlin

 

Dezember 2012
Parallelwelten“ – Teilnahme an der Gruppenausstellung der Städel Abendschule für Erwachsene

 

Februar 2013
Perception Part II: The Privacy of Art“ – Ausstellung in der Galerie Schlesische Neunzehn (S19), Berlin-Kreuzberg, Berlin

 

März 2013
4 Schüler der Abendschule“ – Teilnahme an einer Gruppenausstellung der Galerie M50, Westend, Frankfurt am Main

 

Mai 2013
Blau“ – Teilnahme an einer Gruppenausstellung der Galerie M50, Westend, Frankfurt am Main

 

Januar 2014
Ist Ihnen aufgefallen, wie ich das klassische Portrait zerstört habe?“ – Einzelausstellung, Prime Center Berlin, Berlin

 

September 2014
Das ungeliebte Kind“ – Einzelausstellung, Filmtheater Valentin, Frankfurt-Höchst

 

September 2014
Rot“ – Teilnahme an einer Gruppenausstellung der Galerie M50, Westend, Frankfurt am Main

 

Dezember 2014
Kinese“ – Gruppenausstellung mit René Schohe, Atelier Schohe, Frankfurt am Main

 

März 2015
CONTRA condition humana“ – Einzelausstellung, KULTur aus Hessen, Büdingen

 

Februar 2016
„Die Andonoski Frauen“ – Einzelausstellung, Chambre d’amis, Frankfurt am Main


September 2016
„9. Bad Homburger KunstWerkStadt“ – Einzelausstellung, Bad Homburg

 

November 2016
„Petersburger Hängung II“ – Gruppenausstellung, Galerie M50, Oberursel

 

Februar 2017
„declaratio part I“ – Einzelausstellung, Galerie Textor 74, Frankfurt am Main


März 2017
„declaratio part II“ – Einzelausstellung, Galerie Textor 74, Frankfurt am Main